Hörspielpremiere “HOMO DEUS”

Freitag, 13. März 2020

Eine Hörspielproduktion des Jugendklubs der Staatsoper Unter den Linden

In der Spielzeit 2019/20 setzte sich der Jugendklub mit dem vom Historiker Yuval Noah
Harari eingeführten Begriff »Homo Deus« auseinander und füllte ihn mit eigenen Zukunftsvorstellungen.

Eine komplette, kohärente, in sich geschlossene Welt wurde erträumt und aufgebaut, eine Vision mit den Schatten- und Schokoladenseiten von einem durch Algorithmen vorbestimmten Leben.

“Krankheit, Hunger und körperlicher Verfall hat die Menschheit hinter sich gelassen.
Stattdessen profitiert sie von einer dauerhaft heilenden Gentechnik, einer perfektionierten Aufnahme von Nährstoffen, personifizierten virtuellen Realitäten und einer permanenten Vernetzung. Der Homo Deus lebt einen optimierten Alltag im Einklang mit individualisierten technischen Systemen. All das steht in einer engen Wechselwirkung mit seiner größten Errungenschaft: Dem endgültigen Sieg über den einst unausweichlichen Tod.”
/Zitat aus dem Prolog/

Homo Deus, der »göttliche Mensch« ist eine neue Spezies, ein Geschöpf der Zukunft,
hyperintelligent, selbstoptimiert, hoch technologisiert, beinahe unsterblich. Cyborg und
Upgrade-Jäger, Simulations-Junkie und Multitasking-Talent und tief im Inneren – immer noch Mensch.

»Homo Deus« wurde ursprünglich als Musiktheaterstück für die Bühne entwickelt – Corona hat es zu einem Hörspiel werden lassen. Die Jugendlichen waren intensiv in den
Gestaltungsprozess miteinbezogen: Sie schrieben die Texte, haben die Szenen eingesprochen und am Musik- und Sounddesign mitgearbeitet.
Anhand des ursprünglichen Bühnen-und Kostümbild-Konzeptes entstand auch ein Booklet, welches die Zuhörerinnen und Zuhörer in die visuelle Welt des Homo Deus einführt.

Jugendklubleitung, Regie: Adrienn Bazsó
Musikalische Leitung, Regie: Panagiotis Iliopoulos
Bühnen- & Kostümbild / Art Direction Booklet: Gwendolyn Noltes
Assistenz Regie: Thuan Madzharov
Assistenz Bühnen- und Kostümbild: Milena Knop
Einstudierung der Einzelstimmen des Jugendchors: Konstanze Löwe
Dauer: 1 Stunde
Premiere: 30. Mai 2020

***

Stimmen aus dem Ensemble

»Vage Andeutungen, exzentrische Geräusche und intensive Dialoge sollen sich zu einem
Gesamtbild zusammenfügen, über das man nachdenkt und weiterdenkt, dass einem vertraut erscheint und zugleich ambivalent und dass sich zwischen den Grenzen von Abstraktion und Realität bewegt. Wir wollen den Zuhörer mitnehmen, auf ein Gedankenexperiment, auf ein Reise in unsere Zukunft.«
/Samira Ellmer, Teilnehmerin, Sprechstimme/
»Die Hörer*innen sollen durch die geschaffene Atmosphäre in eine komplett neue Welt
eintauchen, die abseits jeglicher Realität ist.«
/Thuan Madzharov, Regieassistentin/
»Wir möchten die Hörer*innen in eine Welt entführen, die ganz anders ist als unsere, deren Geschehnisse aber dennoch natürlich auf Situationen, Verhältnisse und zwischenmenschliche Begegnungen in unserer Welt hindeuten. Die Zuhörer*innen sollen am Ende aufwachen wie aus einem Traum, voller Fragen und Impulse für die eigene Zukunft. Während die szenische Arbeit hier ein immersives Erlebnis für das Publikum hätte schaffen können, ist der Vorteil eines Hörbuches die Erzählperspektive, die vielleicht manchmal mehr verrät, als sonst auf einer Bühne zu erkennen wäre.«
/Milan Scholtz, Teilnehmer, Sprechstimme/

13.AugenModifikation klein9.Kabel_Unteram_Frau klein8.Naturstreifen-Arm klein6.Martaklein24. Textfreie Kollage 2klein25.Moos-Kollage 3klein30.Alltag_Chipvision klein3.Tageskalender HOMO DEUS NEU klein20.Maskenbild_Rosie (3)1. Titelbild